Versiegeln von freiliegenden Zahnhälsen

 

Der gesunde Zahn besteht aus Zahnkrone, Zahnhals und Zahnwurzel, wobei die Zahnwurzel im Kieferknochen verankert ist und der Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt ist. Nur die vom Zahnschmelz geschützte Zahnkrone ragt in die Mundhöhle hinein.

Wenn sich mit zunehmendem Alter oder durch krankhafte Prozesse das Zahnfleisch zurückbildet, ist der Zahnhals nicht mehr geschützt. Äußere Reize wie Temperaturschwankungen oder Säureangriffe werden durch die Dentinkanälchen direkt an den Zahnnerv weitergeleitet.

Bisher gab es für betroffene Patienten wenig Hilfe. Die verschiedenen Medikamente hatten nur eine kurze Einwirkzeit, da sie durch den Speichel schnell abtransportiert wurden.

Inzwischen gibt es Medikamente auf dem Markt, welche dünn fließend genug sind, um in die Dentinkanälchen einzudringen. Mit Ultraviolettem Licht lassen sie sich aushärten, verschließen so die Kanälchen und der Zahnhals ist langfristig vor äußeren Einflüssen geschützt.

Ähnlich wie bei der Fissurenversiegelung wird der betroffene Zahn intensiv gereinigt. Danach wird der Lack aufgetragen und ausgehärtet.

Diese Behandlungsmethode ist nicht Bestandteil des Kassenvertrages und muss daher privat in Rechnung gestellt werden. Die Kosten betragen pro Zahn ca. 15,- € incl. Medikament.